Kornelkirsche Marmelade

Die Kornelkirsche ist ein Geheimtipp unter den Marmeladenköchen – sie sieht lecker aus und ist gesund (Foto: © Heike Rau – Fotolia.com).

In der Obstwelt gibt es weitaus mehr als die jedem bekannten Früchte Banane, Orange, Ananas oder Erdbeere. Ein wahrer Geheimtipp ist die Kornelkirsche, die in Österreich auch als Dirndl bekannt ist. Von dieser Kirschsorte sind heute sehr viele Formen bekannt, zu denen Alba, Aurea, Flava, Nana oder Violacea zählen. Diese Obstsorte wird im Bayerischen Wald auch gern zu Kornelkirschenmarmelade verarbeitet. Sie können die Marmelade einzeln und auch zusammen als Frühstücksmenü online bestellen und auf diese Weise bequem von zu Hause aus die Kornelkirsche kaufen. Überraschen Sie Ihre Familie mit etwas Neuem, das nicht auf jedem Frühstückstisch zu finden ist. Der Geschmack der Kornelkirschen-Marmelade ist sehr fruchtig, frisch und intensiv und wird Ihr häuslichen Frühstück auf jeden Fall bereichern.

Interessante Rezepte mit der Kornelkirsche aus dem Internet

Im Internet sind sehr viele Kornelkirschen-Rezepte zu finden. So kann die Frucht nicht nur zu Kornelkirschen-Marmelade gemacht werden, sondern auch in Kombination mit anderen Früchten wie zum Beispiel Birnen, Hagebutte, Eberesche oder auch mit Preiselbeeren gemischt werden. Auch zu köstlichem und gesundem Fruchtsaft lässt sich die Kornelkirsche verarbeiten. Auch für alkoholische Getränke ist die Kornelkirsche geeignet. So finden Sie auch Kornelkirschen-Rezepte, in denen bis ins Detail beschrieben wird, wie Sie Kornelkirschenlikör herstellen.

Kornelkirschen-Spazierstöcke aus Ziegenhain

Nicht nur die Frucht an sich lässt sich weiter verarbeiten, sondern auch die Rinde, das Holz und die Blätter. Der sogenannte Ziegenhainer bezeichnet einen Spazierstock, der aus dem Holz vom Kornelkirschbaum hergestellt wird. Das sehr feste Holz veranlasste Bauern aus dem thüringischen Dorf Ziegenhain dazu, Knotenstöcke herzustellen. Studenten aus der nahe gelegenen Stadt Jena wurden auf diese Stöcke aufmerksam und verwendeten sie als Spazierstöcke. Zum Ende des 19. Jahrhunderts hin wurde der Ziegenhainer in ganz Deutschland bekannt. Eine heilende Wirkung wird der Kornelkirsche ebenfalls nachgesagt. In einem Lexikon aus dem 18. Jahrhundert beschreibt man die heilende und stopfende Wirkung. Noch frühere Veröffentlichungen sprechen davon, dass ein Bad aus der Rinde, dem Holz und den Blättern der Kornelkirsche Gicht heilen soll.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *